Warum Bewusstseinstraining

Das menschliche Bewusstsein, bestehend aus Tages- und Unterbewusstsein, ist als die zentrale Lebensenergie und Steuerzentrale unseres Geistes anzusehen.

Es ist also kein Körper, sondern eine Art oder Form von Energie, die es uns ermöglicht, unseren Körper, unsere Emotionen, unser Verhalten sowie unser Denken zu steuern!

Es gebe kein „ Ich“ ohne diesem  Bewusstsein. Wir sollten unserem Bewusstseinsraum deshalb unsere gesamte Aufmerksamkeit schenken, es bedarf unter Umständen einer Änderung der Perspektive, aus der wir uns selbst und die Dinge betrachten!

Soweit wir unbegrenzt Zugang zu dieser Energie haben, fällt uns das Leben leicht. Probleme des Alltags werden einfach gelöst. Wir sehen das Leben mehr als Abenteuer und Spiel an, statt als Last und Pflicht. Wir gehen einfach beschwingter durchs Leben.

Diese zentrale Lebens-Energie geht vielen von uns mit dem Alterungsprozess Stück für Stück verloren, da es unser "mentales Gepäck", welches wir mit uns rumschleppen und unsere körperliche Konstitution immer weniger zulassen, die hohe Energiefrequenz der Jugend aufrechtzuerhalten.

Wir verbringen zunehmend immer mehr Zeit damit, gedanklich abzuschweifen, auf Autopilot zu schalten und unsere Zukunft zu konstruieren, oder in unserer Vergangenheit zu schwelgen, statt im "Hier und Jetzt" zu verweilen!

Um diese zentrale Lebensenergie wieder zu aktivieren ist Training notwendig. Unsere Muskeln funktionieren auch umso weniger, je geringer sie beansprucht werden. Ähnlich ist das mit unserem Bewusstsein.

Unser Bewusstsein geht uns im alltäglichen Dasein verloren. Immer mehr übernehmen Automatismen und Konditionierungen die Oberhand. Diese werden durch unser Denken, durch unsere Emotionen und durch  unsere Erfahrungen gesteuert.

Wir trainieren daher reaktive Denkmuster zu minimieren und immer bewusster zu werden und zu handeln, immer mehr in der Gegenwart zu sein, die Realität so zu sehen wie sie wirklich ist. Das ist eine spannende Erfahrung. Denn wir denken zunächst, wir würden die Welt, also die Realität, so sehen wie sie ist. Das ist jedoch ein Irrtum.

Unsere Realitätswahrnehmung  ist eingefärbt durch unsere Erwartungshaltung, durch unsere Vorstellungen und  durch unsere gemachten Erfahrungen. Beginnen wir uns also zu verändern, ändert sich auch unsere Weltanschauung.

Hilft Dir bewusstes Denken auch in schweren Zeiten, oder in persönlichen Krisen?

Bewusst zu sein, hilft uns, entstehende Krisen und schwere Zeiten frühzeitig zu erkennen und damit rechtzeitig anzugehen.

Warum macht Bewusstheit und das „Leben im Hier und Jetzt“ glücklich?

Sagen wir lieber Bewusstsein. Unser emotionaler Zustand wird von unserem Denken gesteuert. Denken wir traurig, ist der ganze Körper, jede Zelle in uns traurig. Denken wir glücklich ist es eben andersherum.

Sind wir bewusst im „Hier und Jetzt“ können wir unsere Gedanken und unsere Emotionen anders wahrnehmen und lenken, sind wir dagegen unbewusst, beherrschen die Gedanken  uns, unseren Gemütszustand und unser Handeln. Wenn wir den Autopiloten ausschalten, nicht mehr automatisch denken, sondern jeden Gedanken bewusst wahrnehmen und hinterfragen, findet eine grundlegende positive Änderung in unserem Leben statt.

In diesem Moment gestalten wir unser Leben wie ein Designer selbst und befreien uns aus der Knechtschaft des Verstandes. Wir führen ein selbstbestimmtes Leben.

Dann sind- und fühlen wir uns freier und unser Leben lebt sich deutlich leichter.

 

Bewusstseinstraining hilft Dir also dabei Dich aus falschen Identifikationen zu lösen. Das Training zeigt Dir auf, wie es für Dich möglich ist, destruktive Verhaltens- und Denkmuster zu erkennen und zu korrigieren. Warum es so wichtig ist, dass Du Dir regelmäßig Zeit für Ruhe- und Entspannungsphasen nehmen solltest. Wie Du es erlernst den Moment zu leben, statt Dich ständig gedanklich mit Ängsten und Sorgen um Deine Zukunft zu beschäftigen. Wie Du Zufriedenheit und innere Ruhe unabhängig von äußeren Ereignissen und Gegebenheiten erlangen kannst!